Vorschaubilder

Jedes Bild in der angewählten Sammlung wird durch ein Vorschaubild in der Ansicht Leuchttisch und im Modul Filmstreifen angezeigt. Ein Zwischenspeicher (Cache) der zuallerletzt gebrauchten Vorschaubilder wird errichtet auf der Festplatte und wird beim Aufstarten in den Arbeitsspeicher geladen. Die Größe dieses Cache kann in den darktable-Voreinstellungen>CPU/GPU/Speicher angepasst werden.

🔗Erstellung der Vorschaubilder

Die Vorschaubilder werden immer erstellt, wenn darktable ein Bild zum ersten Mal importiert, wenn ein Bild in der Dunkelkammer verändert wurde oder wenn ein „altes“ Bild, dessen Thumbnail nicht mehr verfügbar ist, erneut aufgerufen wird.

Wenn ein Bild zum ersten Mal importiert wird, kann darktable versuchen ein eingebettetes Vorschaubild des Input-Bildes zu extrahieren (die meisten RAW-Dateien enthalten diese, normalerweise im Format JPEG) oder dann sie bearbeiten das RAW-Bild mit Standard-Einstellungen. Du kannst bestimmen, wie darktable diese Vorschaubilder bezieht in den darktable-Voreinstellungen>Leuchttisch>Vorschaubilder.

Das Extrahieren eines eingebetteten Vorschaubildes aus den Raw-Daten führt dazu, dass diese sehr schnell geschieht. Diese Vorschaubilder wurden jedoch vom Raw-Konverter der Kamera erzeugt und unterscheiden sich von der “Darstellung” des darktable-Bildes. Der Unterschied wird sichtbar, sobald das Bild in der Dunkelkammer geöffnet wird. darktable ersetzt dann das eingebettete Vorschaubild durch ein eigenes.

Nach dem Import wird darktable die Vorschaubilder für neue Bilder nach Bedarf generieren. Bei einer größeren Anzahl neuer Bilder verlangsamt dies die Navigation innerhalb des Leuchttisches, da bei der Navigation durch die Bilder die neuen Miniaturansichten erst erzeugt werden müssen. Alternativ kann darktable beendet und darktable-generate-cache gestartet werden. Dieses Programm generiert alle fehlenden Vorschaubilder in einem Durchgang.

Da der Cache für die Vorschaubilder eine vordefinierte Größe hat, wird dieser unter Umständen voll. Wenn dann neue Vorschaubilder dazugefügt werden, dann werden alte Vorschaubilder aus dem Cache geworfen. Jedoch wird darktable alle Vorschaubilder auf der Festplatte, wenn diese Option in den darktable-Voreinstellungen. Zugang zu diesen Vorschaubildern in diesem zweiten Cache ist jedoch langsamer als im ersten Cache, aber immer noch, als diese Vorschaubilder zu generieren. Die Größe des zweiten Caches ist nur durch den freien Speicherplatz der Festplatte limitiert.

Miniaturansichten werden nie aus dem sekundären Cache gelöscht. Falls Sie diesen bereinigen wollen, kann dies manuell durchgeführt werden, indem alle Bilder rekursiv im Ordner $HOME/.cache/darktable/mipmaps-xyz.d gelöscht werden, wobei es sich bei xyz um eine alphanumerische Kennung des Caches handelt. Anschließend lassen Sie darktable die Vorschaubilder nach Bedarf neu generieren, oder Sie generieren alle Vorschaubilder in einem Rutsch mit darktable-generate-cache.

Wenn du den Festplattencache nicht aktivierst und eine zu kleine Cache-Größe wählen, wird darktable unansprechbar werden und es kann sein, dass es eine kontinuierliche Regeneration von Vorschaubildern gibt, wenn Sie sich in Ihrer Sammlung bewegen, das Flackern von Vorschaubildern. Eine gute Wahl der Cache-Größe ist 512MB oder höher (siehe Speicher für zusätzliche Informationen).

Alle Vorschaubilder sind gänzlich Farb- verwaltet. Farben werden am Bildschirm genau angezeigt, wenn dein System richtig aufgesetzt ist und das richtige Monitor-Profil an darktable gegeben wird. Für zusätzliche Informationen siehe den Abschnitt Farb-Verwaltung.

🔗Totenköpfe

Wenn darktable aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist, ein Vorschaubild zu erzeugen, zeigt es einen Totenkopf an skull icon stattdessen. Keine Panik!

Hierfür gibt es drei wesentliche Gründe.

  • Vermisstes Bild-Datei: darktable erinnert sich an alle Bilder, die es je importiert wurden, solange diese nicht umbenannt oder physisch vom Dateiverzeichnis gelöscht wurden. Falls darktable ein Vorschaubild erstellen möchte, aber nicht in der Lage ist, die Eingabedatei zu öffnen, wird stattdessen ein Totenkopf angezeigt. Es wird empfohlen, Bilder aus der Datenbank zu entfernen mit dem Modul Ausgewählte Bilder, bevor diese auch von der Festplatte entfernt werden. Alternativ kann gelegentlich das Skript purge_non_existing_images.sh aus dem Werkzeugsatz von darktable ausgeführt werden, um die Datenbank zu bereinigen.

  • Nicht unterstütztes Bild-Format: Obwohl scheinbar die Endung eines Bildes von darktable unterstützt wird, kann es sein, dass es ein nicht unterstütztes Format oder eine beschädigte Datei ist.

  • Speicher-Mangel: Wenn für darktable der Speicher bei der Erzeugung eines Vorschaubildes knapp wird, werden Sie gewarnt und ein Totenkopf wird angezeigt – dies kann passieren, wenn darktable mit suboptimalen Einstellungen ausgeführt wird, insbesondere auf einem 32-Bit-System. Siehe Speicher für zusätzliche Informationen.

Translations