Scheduler Profil

darktable kann die CPU nutzen plus eine oder mehrere OpenCL-fähige GPUs. Abhängig von der relativen Leistungsfähigkeit dieser Karten kann der Nutzer zwischen unterschiedlichen Dispositions-Profilen (scheduling profiles) wählen, um die Leistungsfähigkeit zu optimieren. Das wird erreicht durch Setzen der Konfigurations-Parameter in darktable-Voreinstellungen > CPU/GPU/Speicher > OpenCL Scheduler Profil, welche die folgenden Auswahlmöglichkeiten bietet:

Standard
Wenn eine OpenCL-fähige GPU gefunden wird, nutzt darktable diese für das Bearbeiten des Hauptbildes, während das Navigationsfeld in der CPU parallel verarbeitet wird. Das ist die bevorzugte Einstellung für Systeme mit einer verhältnismässig schnellen CPU und einer eher langsameren GPU. Die genaue Zuteilung der Karten zu den verschiedenen Typen von Pixelpipes kann fein eingestellt werden mit dem Konfigurations-Parameter “opencl_device_priority” (siehe multiple devices).
Sehr schnelle GPU
Mit diesem Scheduling-Profil verarbeitet darktable das Hauptbildfenster und Vorschaufenster auf dem Grafikprozessor sequentiell. Dies ist die bevorzugte Einstellung für Systeme, bei denen die GPU die CPU leistungsmäßig deutlich übertrifft.
Mehrere GPUs
Diese Einstellung betrifft Systeme mit mehreren Grafikprozessoren, deren Performance sich nicht deutlich voneinander unterscheidet. Immer wenn ein Verarbeitungsjob gestartet wird, benutzt darktable eine zum jeweiligen Zeitpunkt gerade unbeschäftigte GPU, aber nicht die CPU. Benutzer mit verschiedenen GPUs brauchen eine bessere Kontrolle hinsichtlich der relativen Priorität der GPUs. Sie werden besser mit der Auswahl “Standard” Profil zurechtkommen und dann über den “opencl_device_priority” Konfigurationsparameter (siehe mehrere GPUs) ihr System feineinstellen.

Beim ersten Start, oder nach einer festgestellten Änderung der GPU deines Systems, versucht darktable das bestgeeignete Profil für dich zu finden. Du kannst das jederzeit in Voreinstellungen > CPU/GPU/Speicher ändern.

Translations