Eingabefarbprofil

Definiere, wie darktable die Farben im Bild interpretiert.

Die Eingabe in dieses nimmt als Basis den Farbraum aus den Daten der Kamera (oder Scanner) und konvertiert diese in einen standardisierten Arbeits-Farbraum. Sie haben die Möglichkeit, Farben auf einen bestimmten Farbraum zu beschränken. Das bedeutet auch, dass nachfolgende Module in der Pipeline sich nicht kümmern müssen um das Spezifische der Eingabe und konvertieren können zu/weg von einem normalen Farbraum.

Wenn ein Bild in RAW aufgenommen wird, dann wird das Eingabefarbprofil normalerweise entweder eine Standard- oder verbesserte Farbmatrix für dieses Kamera-Modell anwenden, das genutzt wird, die Farben in den Arbeits-Farbraum einzustufen. Wenn Farbraum-Information im Bild eingebracht ist, wird das Modul Eingabefarbprofil diese Information nutzen, die Farben in den Arbeits-Farbraum einzupassen. Der Nutzer kann auch explizit einen Farbraum für das eingegebene Bild zu spezifizieren, und sogar eine angepasstes ICC Farbprofil speziell für die Eingabe festzulegen.

Als Teil der Einstufung vom Eingabe-Farbraum in den Arbeits-Farbraum können die Farben mit den Optionen des Gamut Beschneiden auf eine gewisses Gamut zu beschränken, was helfen kann einige seltene Farb-Artefakte abzumildern. Das wird beeinflusst durch den gewählten rendering intent.

Beachte, dass das endgültige Farbprofil, das beim Export dem Bild mitgegeben wird durch das Modul Ausgabefarbprofil gesteuert wird.

🔗Moduleinstellungen

Eingabe Profil
Vergib hier das Profil oder die Matrix. Eine Reihe von Matrices sind vorhanden zusammen mit einer verbesserten Farb-Matrix für bestimmte Kameramodelle. Die verbesserten Matrices sind dafür ausgelegt, ein Aussehen zu vermitteln, das ähnlicher zu dem der Kamerahersteller ist.

Du kannst deine eigenen ICC-Profile verwenden und diese in $DARKTABLE/share/darktable/color/in oder $HOME/.config/darktable/color/in einfügen (wo $DARKTABLE das darktable Installationsverzeichnis ist und $HOME dein Home-Verzeichnis repräsentiert. Eine häufige Quelle für ICC-Profile ist die Software, die mit der Kamera mitgeliefert wird; sie enthält häufig Profile, die spezifisch für dein Kameramodell sind. Möglicherweise musst du das Modul Eingabeprofil korrigieren aktivieren, um deine zusätzlichen Profile zu verwenden.

Wenn dein Eingabebild eine Datei mit niedrigem Dynamikumfang wie JPEG oder ein RAW-Datei im DNG-Format ist, enthält es möglicherweise bereits ein eingebettetes ICC-Profil, das darktable als Standard verwendet. Du kannst jederzeit darktable übersteuern und ein anderes Profil auswählen. Wähle dann “embedded icc profile”, um die Standardeinstellung wiederherzustellen.

Arbeitsprofil
Das Arbeitsprofil, das durch die Bearbeitungsmodule von darktable genutzt wird. Jedes Modul kann einen alternativen Raum spezifizieren, in dem es arbeitet, und das wird eine Conversion auslösen. Als Standard wird darktable “linear Rec2020 RGB” verwenden, das für die meisten Fälle eine gute Wahl ist.
Farbraumbegrenzung
Mit dieser Combobox können Sie einen Farbclipping-Mechanismus aktivieren. In den meisten Fällen können Sie es bei der Standardeinstellung belassen Status “aus”. Wenn Ihr Bild jedoch einige spezifische Merkmale aufweist, wie z. B. stark gesättigte blaue Lichtquellen, kann ein Gamut-Clipping nützlich sein, um schwarze Pixel-Artefakte zu vermeiden. Siehe Mögliche Farbartefakte für weitere Hintergrundinformationen.

Du kannst aus einer Liste von RGB-Profilen auswählen. Eingabefarben mit einer Sättigung, die den zulässigen Bereich des gewählten Profils überschreiten, werden auf einen Maximalwert abgeschnitten. “linear Rec2020 RGB” und “Adobe RGB (kompatibel)” ermöglichen eine breitere Palette von unbeschnittenen Farben, während “sRGB”“ und “„linear Rec709 RGB” einen engeren Ausschnitt erzeugen. Wähle das Profil aus, das Artefakte verhindert, ohne dabei die höchste Farbdynamik zu beeinträchtigen.

Translations